Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Erklärung zur Barrierefreiheit | Hinweis-Formular | Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

14.02.2020
Niederländer finden mit Hilfe der WiReGo ihr Glück im Harz


Marit Quik und Familie sind neue Betreiber der Wolfsbachmühle Hohegeiß

Ein eher zufälliger Besuch auf der Auswanderermesse in Utrecht 2019 war für Marit Quik und Familie ein echter Glücksfall. Die Niederländer wollten sich eine neue Zukunft im Harz aufbauen, träumten von einer eigenen Gastronomie mitten im Wald. Erste Gespräche und Kontakte über einen niederländischen Vermittler hatten bis dato noch nicht zum Erfolg geführt. Auf der Messe trafen Quiks dann auf Katrin Beersen von der Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH & Co. KG (WiReGo) und entdeckten wenig später das Hotel Waldhaus Wolfsbachmühle bei Hohegeiß.

Nach etwa zehn  Monaten, am 1. Dezember 2019, wurde die Wolfsbachmühle unter Leitung von Frau Quik wieder eröffnet. Die deutsch-niederländische Küche im Restaurant fand vom ersten Tag an ihre Fans. Mountainbiker, Wanderer, Harzer und Urlauber erfreuen sich an dem gemütlichen Ort mitten im Nirgendwo. Tatsächlich stehen aufgrund des guten Zuspruchs der ersten acht Wochen bereits Überlegungen an, das Angebot zu erweitern und Personal aufzustocken.

„Dass wir auf die WiReGo gestoßen sind, war ein echter Glücksfall“, berichtet Marit Quik. „Für uns als Ausländer ist es doppelt schwierig, sich mit Paragraphen und Behörden auseinander zu setzen.“ So nahmen sie dankend die kostenlose Beratung der WiReGo in Anspruch. Als Behördenlotse fungierte Katrin Beersen und unterstütze die Familie so gut es ging in ihrem Vorhaben. Ein Antrag auf Förderung im Rahmen des GRW-Programms wurde gestellt, eine Entscheidung dazu wird im Frühjahr erwartet.

Marit Quik war bereits in der Schweiz und in Deutschland in der Gastronomie tätig. Gastfreundschaft liegt ihr im Blut und sie möchte nichts anderes machen. Mit der Wolfsbachmühle hat sich die Familie den Traum nach einem Ort mitten im Wald, wo sie arbeiten und wohnen können, erfüllt. Begeistert ist auch der 12-jährige Sohn, der sich auf das Abenteuer Auswanderung gern eingelassen hat. Neue Kontakte über Schule und Jugendfeuerwehr waren schnell geknüpft. Und in der heutigen digitalen Welt bestehen Freundschaften auch über weitere Distanzen hinweg.

 

Quelle: WiReGo - Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH & Co. KG