Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Erklärung zur Barrierefreiheit | Hinweis-Formular | Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

30.01.2020
"...die paar Cent" gehen an das Drobs-Projekt "Sei kein Frosch"


Spendenaktion beim Landkreis Goslar geht zugunsten von Kindern suchtkranker Eltern

Das Projekt „Sei kein Frosch“ der Drogenberatungsstelle Goslar (Drobs / Paritätischer Braunschweig) freut sich über eine Spende aus der Aktion „…die paar Cent“ beim Landkreis Goslar. Insgesamt konnten die zuständigen Sozialarbeiterinnen Anna Pielken-Rieger und Alexandra Deichmann 910,25 Euro entgegennehmen.

Mit „Sei kein Frosch“ unterstützt und stärkt die Drobs seit rund 15 Jahren die Kinder von suchtkranken Eltern. Mit verschiedenen Aktionen, wie Reiten, Schlittschuhfahren oder Schwimmen soll an rund 20 Terminen im Jahr dazu beigetragen werden, dass sich die gefährdeten Kinder im Alter zwischen und 15 Jahren gesund entwickeln und ihre Persönlichkeit optimal entfalten können.

Die Eltern werden in das Projekt, wenn gewünscht, einbezogen und erhalten so die Möglichkeit sich mit anderen Eltern auszutauschen oder eine kinderfreie Auszeit nehmen.

Wie Anna Pielken-Rieger berichtet, sollen mit dem Geld ein Bollerwagen und Outdoorkleidung beschafft werden, damit die Kinder bei den unterschiedlichen Aktivitäten bestmöglich ausgestattet sind.

Die Spendenaktion „…die paar Cent“, an der sich gegenwärtig 160 Beschäftigte beteiligen, gibt es bereits seit 1995. Die Personalräte des Landkreises Goslar und der Kreiswirtschaftsbetriebe (KWB) haben sie gemeinsam ins Leben gerufen.

Die Teilnehmenden spenden monatlich ihre Cent-Beträge, die nach dem vollen Euro-Betrag auf ihrer Gehaltsabrechnung erscheinen. Das kann von einem bis zu 99 Cent sein. Auf diese Weise ist auch im Jahr 2019 die Spendensumme zusammengekommen, die sich auf die bereits erwähnten 910,25 Euro beläuft.

Die Vorschläge für die Verwendung des angesparten Geldes kommen übrigens aus der Belegschaft und werden von einer Jury bewertet. In diesem Jahr stammte der ausgewählte Vorschlag von Torsten Linke.