Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Erklärung zur Barrierefreiheit | Hinweis-Formular | Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

07.01.2020
Bildung verbindet - seit 30 Jahren


Ehemalige Teilnehmerinnen des Sekretärinnen-Seminars der Kvhs Goslar sind seit 30 Jahren eng miteinander befreundet 

September 1989: Noch vermögen nicht alle das Ausmaß der Veränderungen zu erfassen, die in wenigen Wochen die Menschen in Deutschland und weiteren Teilen der Welt bewegen werden. In der Kreisvolkshochschule Goslar beginnt wie überall in der Bundesrepublik das Herbstsemester. Sieben junge Frauen melden sich für das Sekretärinnen-Seminar an und auch sie ahnen nicht, welche Auswirkungen dieses für ihr weiteres Leben haben wird.

Sechs der Frauen haben „Bürogehilfin“ gelernt, eine ist Verwaltungsfachangestellte. Sie eint, dass sie sich beruflich weiterentwickeln wollten und so drückten sie von nun an in den nächsten anderthalb Jahren jeden Montag- und Mittwochabend die Schulbank. In der Ausschreibung stand im damaligen Sprachgebrauch „Wirklich gesucht ist (…) die Sekretärin, die neben der Routinearbeit den kaufmännischen Führungskräften mit einem guten fundierten Wissen und mit viel Umsicht und Einfühlungsvermögen zur Seite steht.“

Die Ausbildung bis zum Abschluss „Geprüfte Sekretärin“ schweißte die Frauen zusammen. Zwischen ihnen hat sich, wie sie sagen eine „tolle Freundschaft entwickelt“. Diese überwindet auch die räumlichen Distanzen zwischen ihren aktuellen Wohnorten zwischen Hannover und dem Harz. Die Jubiläen haben die „Ehemaligen“ in der Vergangenheit bereits für gemeinsame Reisen nach Bremen und Sylt genutzt und so konnte gar keine Distanz aufkommen.

Dafür sorgen auch die regelmäßigen Treffen und so ist es fast folgerichtig, dass freudige und traurige Familienereignisse immer wieder miteinander geteilt werden. Und heute? Arbeiten immer noch sechs der sieben Frauen in verwaltenden Berufen und drei von ihnen benötigen immer noch Steno im Arbeitsalltag, das sie damals im Sekretärinnen-Seminar vervollkommnen mussten.

Ihr damaliger Dozent, Herr Eckehardt Hubitschka, wurde übrigens im vergangenen Jahr von der Kreisvolkshochschule für seine über 40-jährige Dozententätigkeit geehrt. Die 30 Jahre, die vergangen sind, seit sie sich im Sekretärinnen-Seminar getroffen haben, waren für die „Ehemaligen“ ein guter Grund sich wieder gemeinsam auf Reisen zu begeben und so wurde das Jubiläum in Warnemünde gefeiert.