Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

07.10.2019
Infoveranstaltung zur Sanierung der ehemaligen Sprengstofffabrik "Werk Tanne"


Die Arbeiten zur Sanierung des Geländes der ehemaligen Sprengstofffabrik „Werk Tanne“ bei Clausthal-Zellerfeld schreiten weiter voran.

Der Geländebereich, auf dem in den kommenden Monaten gemäß der Planungen zwei Regenrückhaltebecken und zwei Pflanzenkläranlagen errichtet werden sollen, ist bereits hergerichtet. Mit der Räumung des Baufeldes wurde bereits im Februar dieses Jahres begonnen. In diesem Zusammenhang wurden auch zahlreiche Ruinen abgerissen und so auch die Verkehrssicherung verbessert.

Um die Bevölkerung und andere Interessenten umfassend über die geplanten weiteren Schritte zu unterrichten, wird am Dienstag, 29. Oktober 2019, eine Informationsveranstaltung durchgeführt. Beginn ist um 18:00 Uhr im Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld (Am Kaiser-Wilhelm-Schacht 2).

Der Infoabend wird veranstaltet von Vertretern der HALALI Verwaltungs-GmbH, des Niedersächsischen Umweltministeriums und des Landkreises Goslar.

Durch die Unterzeichnung der Folgevereinbarung zum Vergleichsvertrag, der einst zwischen Land und dem bisherigen Eigner der Flächen, der Industrieverwaltungsgesellschaft (IVG), geschlossen wurde, wird die HALALI Verwaltungs-GmbH in Kürze neuer Grundstückseigentümer von „Werk Tanne“ sein. Aufgrund der umfangreichen Sanierungsmaßnahme steht das Betriebsgelände aktuell nur nach vorheriger Anmeldung für Besichtigungen zur Verfügung.

Damit ist die Fortführung der Maßnahmen des Sanierungsplanes, der mit Schreiben aus dem Mai dieses Jahres von der unteren Bodenschutzbehörde (uBB) des Landkreises Goslar gegenüber dem Alteigner für verbindlich erklärt wurde, auch durch die neuen Eigentümer sichergestellt.