Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

05.04.2019
K 70 in Harlingerode wird ab Montag saniert


Ab kommenden Montag, 8. April 2019, wird in Harlingerode ein Teilabschnitt der Kreisstraße 70 saniert. Konkret handelt es sich um den Streckenabschnitt zwischen den Einmündungen in die Meinigstraße und Viehweide. Neben der Erneuerung der Asphaltdeckschicht sollen auch die Schachtbauwerke reguliert werden.

Es ist vorgesehen die Arbeiten in zwei Bauabschnitten durchzuführen, die dann jeweils für den Durchgangsverkehr gesperrt sind.

Der erste Bauabschnitt startet am kommenden Montag an der Einmündung Meinigstraße und endet in Höhe der Einmündung in die Göttingeröder Straße. Die Erreichbarkeit der Einkaufsmärkte wird durch eine innerörtliche Umleitung, die über die Meinigstraße und Klagesstraße führt, sichergestellt.

Ab Mittwoch, 17. April, erfolgt die Sanierung im zweiten Bauabschnitt zwischen der Göttingeröder Straße und Viehweide.

Die Abfall- und Wertstoffabfuhr wird trotz Baubetrieb wie üblich durchgeführt. Die Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs werden gebeten die Aushänge an den Bushaltestellen zu beachten. Nicht alle Bushaltestellen werden während der Bauarbeiten angefahren.

Im Zuge des ersten Bauabschnitts, also vom 8. bis 17. April, wird die KVG die Ortschaft Göttingerode nicht anfahren. Reisende in Richtung Bad Harzburg können in dieser Zeit die Linie 810 nutzen, die von der Haltestelle „Campingplatz“ abfährt.

Laut Plan sollen alle Arbeiten Ende April abgeschlossen sein. Die Anlieger der Landstraße und Klagesstraße werden mit einem gesonderten Wurfschreiben über den genauen Bauablauf informiert.

Der Landkreis Goslar bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer für etwaige Unannehmlichkeiten um Verständnis.