Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem



Kraftfahrzeugkennzeichen Zuteilung Kurzzeit

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie eine Probefahrt zur Prüfung der Gebrauchsfähigkeit oder eine Überführungsfahrt mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug innerhalb der Bundesrepublik Deutschland durchführen wollen, benötigen Sie dazu ein Kurzzeitkennzeichen (bis 1998: "rotes Kennzeichen") zur einmaligen Verwendung.

Welche Fristen muss ich beachten?

Das Kurzzeitkennzeichen gilt für höchstens 5 Tage. Der Ablaufzeitpunkt ist auf dem Kennzeichen in einem gelben Feld am rechten Rand vermerkt. Danach darf das Schild im Straßenverkehr nicht mehr verwendet werden.

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

Kurzzeitkennzeichen gelten nicht im Ausland. Sie dürfen grundsätzlich nur innerhalb des Bundesgebietes verwendet werden.

Die Kennzeichen und der Fahrzeugschein brauchen der zuständigen Stelle nach Ablauf des Zeitraums nicht mehr zurückgegeben werden. Sie verlieren nach Ablauf der Frist ihre Gültigkeit.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Zulassungsbescheinigung Teil I im Original
  • gültiger Hauptuntersuchungsbericht bzw. entsprechender Eintrag in der Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung – nicht älter als 3 Monate
  • elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) nach § 23 Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)

bei Erledigung durch Dritte zusätzlich:

  • formlose, schriftliche Vollmacht der antragstellenden Person und Personalausweis derjenigen Person, für die das Fahrzeug zugelassen werden soll

bei Personen ohne ersten Wohnsitz im Zulassungsbezirk zusätzlich:

  • Kaufvertrag mit Fahrzeug-Standortnachweis

bei Firmen zusätzlich:

  • Auszug aus dem Gewerberegister bzw. Handelsregister
  • die Ausweispapiere der verantwortlichen, unterschriftsberechtigten Person (Geschäftsführerin/Geschäftsführer, Prokuristin/Prokurist) sowie deren Vollmacht
  • bei Firmen ohne Betriebssitz im Zulassungsbezirk
    • Kaufvertrag mit Fahrzeug-Standortnachweis

bei Vereinen zusätzlich:

  • Vereinsregisterauszug
  • Ausweis der verantwortlichen, unterschriftsberechtigten Person (Vorstand) sowie deren Vollmacht

bei minderjährigen Fahrzeughalterinnen/Fahrzeughaltern zusätzlich:

  • Einverständniserklärung und Unterschrift beider Elternteile
  • deren Ausweise
  • Angabe des Verwendungszweckes und der Fahrzeugart

Hinweis des Landkreises Goslar

Voraussetzung für die Zuteilung von Kurzzeitkennzeichen ist entweder

a) der Wohnsitz des Antragstellers im Zulassungsbezirk oder
b) der Standort des Fahrzeuges im Zulassungsbezirk.

Für die Fälle, in denen Kurzzeitkennzeichen aufgrund des Standortprinzips des Fahrzeuges erteilt werden sollen, ist ab sofort per Kaufvertrag der Standort des Fahrzeuges durch den Empfangsberechtigten zusätzlich nachzuweisen. 

Kfz-Zulassungsstelle - Verwaltungsgebühr

Zuständigkeit:

Straßenverkehrsamt
Stapelner Straße 8
38644 Goslar

Telefon: 05321 376-90
Fax: 05321 376-969
E-Mail (Führerscheine)
E-Mail (Zulassungen) Karte


Ansprechperson:

Frau Mirjam Gille

Telefon: 05321 376-957
Fax: 05321 76-99957
Raum: 3.1/11
E-Mail

Herr Köhler

Telefon: 05321 376-961
Fax: 05321 76-99961
Raum: 3.1/11
E-Mail

Frau Lange

Telefon: 05321 376956
Fax: 05321 76-99956
Raum: 11
E-Mail

Herr Klaus Rewitz

Telefon: 05321 376-962
Fax: 05321 76-99962
Raum: 3.1/11
E-Mail

Frau Martina Sahm-Nguyen

Telefon: 05321 376958
Fax: 05321 7699958
Raum: 11
E-Mail

Frau Sue-Brodhage

Telefon: 05321 376955
Fax: 05321 376969
Raum: 3.1/11
E-Mail

Herr Willerbach

Telefon: 05321 376-954
Fax: 05321 76-99954
Raum: 3.1/11
E-Mail