Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Erklärung zur Barrierefreiheit | Hinweis-Formular | Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

25.04.2022
Umweltmedizinisches Gutachten: Anmeldungen zur Teilnahme an digitaler Öffentlichkeitsveranstaltung


Am kommenden Montag, 2. Mai 2022, lädt der Landkreis zu einer Öffentlichkeitsveranstaltung ein, um über die Ergebnisse der BLENCA-Studie (Umweltmedizinisches Gutachten Oker/Harlingerode) zu informieren. Aus Rücksicht auf das Corona-Infektionsgeschehen wird die Veranstaltung im digitalen Format durchgeführt. Beginn ist um 17:00 Uhr.

Wer Interesse hat, aktiv an der Videokonferenz teilzunehmen, schreibt bitte unter Angabe der persönlichen Kontaktdaten eine E-Mail an kommunikation@landkreis-goslar.de. Der Zugangslink wird dann ebenfalls per E-Mail übersandt. Berücksichtigt werden alle Anmeldungen, die bis um 12:00 Uhr am Tag der Veranstaltung eingegangen sind.

Wer nicht aktiv an dem digitalen Format teilnehmen möchte, hat die Möglichkeit die Veranstaltung über einen Livestream auf der Videoplattform Youtube zu verfolgen. Ein entsprechender Link wird am Veranstaltungstag auf der Internetseite des Landkreises Goslar zu finden sein.

Professorin Dr. Katja Radon, vom Klinikum der Münchner Ludwigs-Maximilians-Universität (LMU) wird als verantwortliche Leiterin der Studie umfassend über die Ergebnisse und die Untersuchungsmethodik informieren. Amtsarzt Dr. Martin Hepp vom Gesundheitsamt des Landkreises wird die gesundheitliche Dimension der Studienergebnisse thematisieren. Darüber hinaus wird Umweltepidemiologe Michael Hoopmann vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA) für Fragen und Einordnungen zur Verfügung stehen.

Mit dem umweltmedizinischen Gutachten wurde untersucht, wie hoch die Blei- und Cadmiumbelastung bei Grundschülern aus Oker und Harlingerode ausfällt. Während die Bleibelastung bei fast 50 Prozent der teilnehmenden Kinder über dem bundesweiten Referenzwert lag, gab es bei Cadmium keine Auffälligkeiten.