Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Erklärung zur Barrierefreiheit | Hinweis-Formular | Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

04.04.2022
Mobile Impfteams bieten vier Termine an


Großteil der Corona-Beschränkungen endet mit Ablauf des 2. April

Die mobilen Impfteams des Landkreises Goslar werden in der kommenden Woche an insgesamt vier Terminen unterwegs sein.

Neben den bekannten mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna wird auch der Proteinimpfstoff von Novavax angeboten. Bei vergangenen Impfterminen kam es vereinzelt zu Nachfragen hinsichtlich einer zweiten Auffrischungsimpfung. Der Landkreis erklärt dazu, dass die Entscheidung, ob eine Impfung verabreicht wird, den verantwortlichen Ärzten obliegt.

Landrat Dr. Alexander Saipa sagt mit Blick auf das Ende der meisten Corona-Beschränkungen am bevorstehenden Wochenende, dass es nun in der Verantwortung jedes Einzelnen liege, etwaige Maßnahmen zum Infektionsschutz zu ergreifen. „Ich befürworte auch ohne entsprechende rechtliche Grundlage am Tragen von Mund-Nasen-Masken festzuhalten, denn dieses vergleichsweise einfache Mittel bietet tatsächlich einen sehr guten Basisschutz. Ähnlich verhält es sich überdies mit dem Lüften und Abstand halten. Ich würde es begrüßen, wenn wir hier weiterhin solidarisch sind und zumindest für den Übergang an gewohnten Hygieneregeln festhalten“, so Landrat Dr. Saipa.

Bis einschließlich Samstag, 2. April, gilt die aktuelle Corona-Übergangs-Verordnung des Landes. Danach müssen die meisten Maßnahmen entfallen. Ein Aufrechterhalten des bisherigen Schutzstandards ist dann infolge der Neufassung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) vom 20. März nicht mehr möglich.

Im Gegenteil: ab dem 3. April kann das Land Niedersachsen nur noch in wenigen Bereichen sehr niedrigschwellige Maßnahmen verbindlich anordnen:

  • Maskenpflichten greifen dann nur noch in Kranken- und Pflegeeinrichtungen, Heimen, Arztpraxen sowie im öffentlichen Personennahverkehr.
  • Und ein Testnachweis als Zugangsvoraussetzung kann nur noch in Kranken- und Pflegeeinrichtungen, Heimen, Schulen und Justizvollzugsanstalten vorgegeben werden.


Das neue IfSG lässt überdies nur noch in sogenannten Hotspots weitergehende Schutzmaßnahmen (wie beispielsweise die aktuell geltenden Regeln) zu. Nur in diesen Hotspots sind dann allgemeine Masken- und Abstandspflichten oder Zugangsbeschränkungen (3G oder 2G) für Einrichtungen mit Publikumsverkehr möglich.

Eine Region kann jedoch nur dann zum Hotspot erklärt werden, wenn das Parlament eine „konkrete Gefahr einer sich dynamisch ausbreitenden Infektionslage“ feststellt. Dies gibt das Bundesrecht vor.

Die Impftermine im Überblick:

  • Dienstag, 5. April 2022 (13:00 Uhr bis 17:00 Uhr): Impfaktion in der TU Clausthal-Zellerfeld / Foyer im Hauptgebäude (Adolph-Roemer-Straße 2a in 38678 Clausthal-Zellerfeld)
  • Dienstag, 5. April 2022 (17:00 Uhr bis 19:00 Uhr): Impfaktion in der Praxis Suckstorff (Stadtweg 20 a in 38644 Goslar (OT Hahndorf)
  • Mittwoch, 6. April 2022 (16:00 Uhr bis 18:00 Uhr): Impfaktion im Kurgastzentrum Braunlage (Dr.-Kurt-Schröder-Promenade 3 in 38700 Braunlage)
  • Mittwoch, 6. April 2022 (15:00 Uhr bis 19:00 Uhr): Impfaktion in der Praxis Gehrmann (Im Fliegerhorst 13 in 38642 Goslar)