Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Fehler melden | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

02.04.2020
Tagestourismus im Harz: Behörden weisen auf Beschränkungen hin und appellieren an die Vernunft


Der Landkreis Goslar, die Polizeiinspektion Goslar und der Harzer Tourismusverband e. V (HTV) weisen gemeinsam darauf hin, dass Tagesausflüge in den Harz zwar erlaubt sind, dass aber die geltenden Beschränkungen eingehalten werden müssen und deren Einhaltung auch überwacht wird.

Grund sind die angekündigten Sonnentage und die bevorstehende Osterzeit. Ein großer Teil der Bevölkerung hat Urlaub oder befindet sich in der durch die Corona-Pandemie verordneten Zwangspause. Zu den wenigen Dingen, die die Menschen außerhalb ihrer eigenen vier Wände noch unternehmen können, zählt die Bewegung im Freien – allein, zusammen mit der Familie oder mit maximal zwei Personen. Und zu Ostern lockt natürlich auch ein Ausflug in die Natur.

Landrat Thomas Brych hat dafür Verständnis: „In Niedersachsen gibt es keine Beschränkung für Tagestouristen und der Reiz einer Tagestour in den Harz ist nachvollziehbar. Wir haben viel Natur zu bieten und insbesondere für Wanderer ein großes Wegeangebot. Aber ich appelliere auch ganz deutlich an die Vernunft der Menschen.“ Der Grundsatz der Kontaktsperre sei eben, Kontakte und Begegnungen auf das absolut notwendige Maß herunterzufahren.

Eine Tagestour in den Harz aus weiter entfernten Gebieten solle man sich sehr genau überlegen.

Die gleiche Zielrichtung vertritt auch Sven Jürgensen, Leiter Einsatz der Polizeiinspektion Goslar: „Wir rechnen in den kommenden Wochen mit einem besonderen Besucheraufkommen im Harz. Zur Sicherheit aller werden Polizei und Ordnungsbehörden sehr darauf achten, dass die Abstands- und Verhaltensregeln von den Besuchern eingehalten werden.“

Einen besonderen Schwerpunkt bilden dabei erfahrungsgemäß die bekannten Großparkplätze, wo besonders auf die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen zu achten ist.

Der Harzer Tourismusverband (HTV) hat Verständnis für diese Maßnahmen. „Natürlich blutet mein Herz“, sagt Carola Schmidt, Geschäftsführerin des HTV, „eigentlich ist es ja unser Ziel, Menschen für den Harz zu begeistern. Der Schutz der Gesundheit hat hier aber ganz klar Priorität.“ Sie weist in diesem Zusammenhang auch noch einmal darauf hin, dass die meisten der für Touristen interessanten Einrichtungen Gastronomie, Museen, Seilbahnen und ähnliche attraktive Ziele momentan nicht zur Verfügung stehen.

Der gemeinsame Appell aller drei Institutionen ist daher eindeutig: „Wir möchten den Menschen Gelegenheit geben, unsere schöne Natur im Harz zu genießen, aber bitte vermeiden Sie Ansammlungen und halten Sie die Abstände zu anderen Menschen unbedingt ein. Bitte fahren Sie nicht nur die bekannten Großparkplätze an, sondern nutzen Sie auch die kleinen entlegenen Parkplätze!“

Abschließend bittet der Landkreis Goslar noch einmal ausdrücklich alle Zweitwohnungsbesitzer um die Einhaltung der Allgemeinverfügung.

Quelle: Gemeinsame Presseinfo Landkreis Goslar, Polizei Goslar und Harzer Tourismusverband Harz eV zu Tagest