Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Erklärung zur Barrierefreiheit | Hinweis-Formular | Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

10.11.2020
Tests auf das Coronavirus: Hausarztpraxen sind zuständig


Viel Informationsbedarf besteht aktuell hinsichtlich der Testungen auf das Coronavirus. Gegenwärtig vergeht kein Tag an dem das Bürgertelefon oder das Gesundheitsamt nicht mit dieser Fragestellung kontaktiert wird.

Der Landkreis Goslar weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass nicht das Gesundheitsamt, sondern die Hausärzte für die Coronatests verantwortlich zeichnen. Sollte eine Hausarztpraxis selbst keine Abstriche vornehmen, so besteht die Möglichkeit, dass die Hausarztpraxen ihre Patientinnen und Patienten an eine von insgesamt vier so genannten „Abstrich-Praxen“ im Kreisgebiet verweisen. Die Hausärzte können diese Information über ein internes Portal der Kassenärztlichen Vereinigung beziehen und den Kontakt an ihre Patienten weitergeben.

Eine Veröffentlichung der monatlich wechselnden „Abstrich-Praxen“ ist laut Auskunft von Goslars Ärzteverein-Sprecher, dem Allgemeinmediziner Jens Suckstorff, nicht vorgesehen, da ansonsten mit einem nicht zu bewältigenden Andrang in den Arztpraxen gerechnet werden muss.

Die Entscheidung, ob ein Patient, auf das Coronavirus getestet wird, obliegt zuvorderst der ärztlichen Einschätzung und richtet sich in den nachgelagerten Schritten nach der jeweils geltenden nationalen Teststrategie des Bundesministeriums für Gesundheit und der jeweiligen Bestimmungen der Länder.

Das Gesundheitsamt ist in erster Linie für die Testungen in Gemeinschaftseinrichtungen zuständig. Kommt es also in einer Schule, einem Kindergarten oder einem Alten- und Pflegeheim zu einem Ausbruchsgeschehen mit dem Coronavirus, so werden die Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes tätig.

Landrat Thomas Brych äußert Verständnis für möglichen Frust in der Bevölkerung, wenn Corona-Teste nicht immer sofort und in jedem Einzelfall verfügbar sind beziehungsweise durchgeführt werden. „Von unseren niedergelassenen Ärzten habe ich die Aussage erhalten, dass umfangreich getestet wird. In einigen Fällen ist es jedoch schlicht nicht angezeigt, beispielsweise, wenn sich Bürgerinnen und Bürger einfach nur testen lassen wollen, um sicher zu gehen, dass sie nicht infiziert sind. Symptomatische Patienten und in der Regel auch Kontaktpersonen bestätigter Covid-19-Fälle werden getestet. Ein bisschen Geduld sollte in dieser Zeit jedoch mitgebracht werden“, so der Chef der Goslarer Kreisverwaltung.