Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Erklärung zur Barrierefreiheit | Hinweis-Formular | Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

26.10.2020
Landkreis Goslar verschärft Corona-Verordnung


Allgemeinverfügung regelt Abstands- und Maskengebot in politischen Sitzungen

Laut der aktuellen Verordnung des Landes Niedersachsen zur Eindämmung der Coronapandemie sind alle politischen Mandatsträger während der Sitzungen von Fraktionen, Gremien oder Gruppen sowie bei Versammlungen von Parteien und Wählergruppen von der Abstandspflicht und des Tragens eines Mund-Nasenschutzes befreit.

Der Landkreis Goslar wird von dieser Regelung mit einer entsprechenden Allgemeinverfügung abweichen. Landrat Thomas Brych hält es für ein ausgesprochen unglückliches Zeichen, wenn für politische Vertreterinnen und Vertreter bei Zusammenkünften und Versammlungen andere Regeln gelten als für den Rest der Bevölkerung. „Politiker und Politikerinnen haben auch eine Vorbildfunktion wahrzunehmen, diese wird durch die aktuelle Verordnungslage konterkariert. Aus diesem Grund habe ich mich nach Rücksprache mit den Hauptverwaltungsbeamten der kreisangehörigen Kommunen dazu entschlossen, eine Allgemeinverfügung zu erlassen. In politischen Sitzungen gilt deshalb bei uns weiterhin das Abstands- und Maskengebot. Besteht ausreichend Abstand kann die Maske beim Sitzen abgenommen werden“, so Landrat Thomas Brych.

Die Allgemeinverfügung tritt am morgigen Dienstag, 27. Oktober 2020, in Kraft. Die vollständige Verfügung ist unter www.landkreis-goslar.de/verkündungen abrufbar.