Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

01.10.2018
Vom Wachtmeister zum Landrat


Kreisverwaltungschef Thomas Brych feiert 40-jähriges Dienstjubiläum

Der 2. Juni 2013 markiert eine berufliche Zeitenwende im Leben des heute 59-jährigen Thomas Brych. Denn ab diesem Zeitpunkt, dem Tag der Landratswahlen im Landkreis Goslar, stand fest, dass er den Chefsessel in der Polizeiinspektion Goslar gegen den im hiesigen Kreishaus tauschen wird.

Inzwischen ist Thomas Brych seit über fünf Jahren im Amt und anstelle der Uniform gehören seither dunkle Businessanzüge zum Kleidungsstück der Wahl.

Den Schritt, den Polizeidienst gegen eine Stelle als Hauptverwaltungsbeamter einzutauschen und in der Folge einen sehr von der Politik geprägten Job auszuüben, hat der gebürtig aus Herzog-Juliushütte stammende Vater von drei Söhnen nicht bereut, räumt jedoch ein, dass die Bandbreite seiner Aufgaben erheblichen Zuwachs erfahren hat, und eine 60- bis 70-stündige Arbeitswoche eher die Regel als die Ausnahme bildet.

Eines hat sich trotz der Wahl zum Verwaltungschef des Landkreises nicht geändert und zwar, dass Thomas Brych, der heute mit seiner Frau Carola, seinem jüngsten Sohn Max und Labradorhündin Frida in Hahndorf lebt, Beamter im öffentlichen Dienst ist, und sich diese Tatsache am Dienstag, 2 Oktober 2018, nunmehr zum 40. Mal jährt.

Eine Zahl, die den Landrat schon „mit ein wenig stolz erfüllt“, wie er sagt, denn immerhin hat er es in dieser Zeit vom einfachen Polizeiwachtmeister, der seinen Dienst ganz klassisch auf der Straße im Streifendienst versah, bis zum Chef einer Behörde gebracht, die rund 1.300 Mitarbeiter zählt.

„Der Weg dorthin war nicht immer leicht“, sagt Brych der in einfachsten Verhältnissen aufgewachsen ist. Aber er habe auch immer wieder das Glück gehabt, Menschen um sich zu haben, die an ihn glaubten und beruflich förderten.

Nach erfolgreicher Ausbildung folgten zunächst Stationen in der Bezirksregierung Braunschweig und der Landesbereitschaftspolizei bevor er in den Jahren 1990 bis 1992 mit einem Verwaltungsstudium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster den Weg in den höheren Dienst einschlug.

Unter anderem als Leiter des Polizeikommissariats in Salzgitter-Lebenstedt und als Personaldezernent in der Bezirksregierung Braunschweig sammelte Thomas Brych Führungserfahrung, die ihn im Jahr 2003 schließlich zurück nach Goslar brachte, wo er - inzwischen im Rang eines Polizeidirektors angekommen - die Leitung der Polizeiinspektion übernahm.

Laut eigener Aussage ein „absoluter Traumjob“, den der heutige Landrat mit viel Spaß und Engagement ausübte.

Nun, mit 40 Dienstjahren im Gepäck, hat Thomas Brych noch knapp drei Jahre im Amt vor sich, die er weiterhin mit großem Spaß und Einsatz ausfüllen möchte. Und natürlich will er dabei auch seiner Maxime treu bleiben, denn eines betont der 59-Jährige immer wieder: „Menschen liegen mir am Herzen und ein fairer Umgang, möglichst auf Augenhöhe, war und ist mir immer besonders wichtig und bestimmt seit jeher mein Handeln.“