Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

05.09.2017
Kreisverwaltung zahlt zweite Unterstützung aus der Spendenaktion aus


In der letzten Woche hat der Landkreis Goslar das sogenannte Sofortgeld, insgesamt rund 145.000,- €, an die Geschädigten der Hochwasserkatastrophe ausgezahlt. Der Betrag setzte sich aus einer Pauschale für jeden berechtigten Antragsteller i.H.v. 190 Euro und einem Ergänzungsbetrag für jeden weiteren berechtigten Haushaltsangehörigen i.H.v. 95 € zusammen.

In dieser Woche können die berechtigten Antragsteller mit einer weiteren Unterstützung rechnen. Für die Soforthilfe stehen insgesamt ca. 90.000 Euro zur Verfügung; dieser Betrag entspricht 30 Prozent der bis zum Stichtag 17.08.2017 um 0 Uhr eingegangenen Spendensumme. Die Vergabe der Soforthilfe erfolgt nach einem Punktesystem, welches den individuellen Schaden der Antragsteller berücksichtigt. Pro vergebenen Punkt erhalten die Geschädigten 40 Euro.

Die restlichen eingegangenen sowie eingehenden Spenden sind für Härtefälle vorgesehen. Über deren Verteilung wird ein Spendenausschuss entscheiden, der sich aus Vertretern des Landkreises, der kreisangehörigen Städte und Gemeinden, der Goslarschen Zeitung, der Diakonie Braunschweiger Land gGmbH sowie der Bürgerstiftungen aus Goslar und Bad Harzburg zusammensetzt.

Der Landkreis Goslar bearbeitet neben der Spendenaktion auch die Hochwasserhilfe des Landes Niedersachsen für Privathaushalte für das Kreisgebiet mit Ausnahme der Stadt Goslar, die eine eigene Stabsstelle eingerichtet hat. Anträge auf Unterstützung aus Landesmitteln für Hausratschäden können noch bis zum 15.11.2017 gestellt werden. Weitere Informationen sowie die Antragsvordrucke können unter www.landkreis-goslar.de abgerufen werden. Telefonische Auskünfte erhalten Hochwassergeschädigte unter 05321 3113166.