Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

Nachhaltig leben - Veranstaltungsreihe mit der KVHS

In Deutschland sind wir einen sehr hohen Lebensstandard gewohnt. Doch würden alle Menschen so leben wie wir, bräuchten wir 3 Erden. Denn der Ökologische Fußabdruck eines Deutschen liegt im Durchschnitt bei 4,9 ha. Dabei stünden bei gleichmäßiger Verteilung der Fläche auf die Weltbevölkerung jedem Erdbewohner nur 1,7 ha zu. Schon am 02. Mai hatte Deutschland seine Rssourcen verbraucht, die ihm eigentlich für das gesamte Jahr 2019 zur Verfügung stehen. Ähnlich verhält es sich beim Klima. Um die Erderwärmung deutlich unter 2°C zu halten, dürfte jeder Mensch nicht mehr als 2 Tonnen CO2 pro Jahr emittieren. Wir Deutschen liegen da im Durchschnitt bei 11,3 Tonnen CO2-Äquivalenten und damit sogar noch über dem EU-Durchschnitt von 8,8 Tonnen. Und so ist es nicht verwunderlich, dass Kinder und Jugendliche von Fridays for future sich derzeit mit Demonstrationen beschweren, dass wir ihnen die Zukunft klauen, denn tatsächlich leben wir schon längst auf den Kosten der jungen und der künftigen Generationen sowie der Menschen im globalen Süden, die deutlich weniger verbrauchen, aber von den Folgen des Klimawandels stärker betroffen sind.  

Passend zum Semestermotto der Kreisvolkshochschule (KVHS) "Zusammenleben, Zusammenhalten" richten KVHS und Klimaschutzmanagement des Landkreises Goslar mit der Themeninsel "nachhaltig leben" daher den Blick auf Themen wie Globalisierung, Konsumverantwortung, Klimaschutz, Ressourcenverbrauch und soziale Gerechtigkeit. Denn nachhaltig (zusammen-)leben, heißt auch so zu leben, dass eine lebenswerte Umwelt hergestellt bzw. bewahrt wird sowie heutige und zukünftige Generationen ein intaktes ökologischen, ökonomisches und soziales System vorfinden.

Wir haben für Sie spannende Kurse zusammen gestellt, die nicht nur Freude machen sollen, die Region und ihre kulinarischen Kostbarkeiten zu entdecken, sondern auch selbst ganz praktisch aktiv zu werden. Ob mit Spaten oder Nadel und Faden - wir möchten Ihnen praktische Anregungen und Ideen für mehr Nachhaltigkeit in Ihrem Alltag sowie Raum zum Diskutieren geben.


Nachhaltig ernähren

Rund 60 kg Fleisch isst der Durchschnittsdeutsche pro Jahr. Das sind mehr als 1 kg Fleisch pro Woche und damit deutlich mehr als die 300 bis max. 600 g, die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung als gesund eingestuft werden. Bei der Fleischproduktion entsteht ein hoher Wasser- und Energieverbrauch. Schon die Reduzierung des Fleischkonsums um die Hälfte, also auf 500 kg, spart soviel CO2, wie durch den Energieverbrauch eines Zwei-Personenhaushalts entsteht. 

Hinzu kommt, dass ein Großteil unserer Lebensmittel einen weiten Weg zurücklegt, bis er bei uns auf dem Teller landet. Um lange Transportwege zu vermeiden, lohnt es sich regional und saisonal einzukaufen. Selber kochen ist darüber hinaus nicht nur frischer und gesünder sondern ebenfalls umweltschonender als Fertigprodukte zu konsumieren.

Im Rahmen unserer Themeninsel "nachhaltig leben" haben wir einige Kurse für Sie zusammengestellt, die zum selber kochen und Entdecken von kulinarischen Kostbarkeiten aus der Heimat motivieren sollen. Die Reihe ist nur Ausschnitt des VHS-Programms.

Auf www.vhs-goslar.de können Sie das gesamte Kursprogramm einsehen.

Veranstaltungsreihe "Weltreise mit Wurstbrot - Auf den Spuren der globalen Fleisch- und Getreideproduktion"

Am Beispiel eines Wurstbrots werden die globalen Auswirkungen unseres Fleisch- und Brotkonsums nachvollzogen - insbesondere unter ökologischen und sozialen Aspekten. Ein Ausflug in unsere Geschichte und Exkursionen in regionale Betriebe zeigen Alternativen auf und werden im Kontext der globalen Entwicklung diskutiert. In dieser Veranstaltungsreihe sollen die Teilnehmenden so viel wie möglich selbst erarbeiten, dokumentieren und die zentralen Ergebnisse öffentlich vorstellen.

Die Workshopreihe besteht aus 6 Workshops, einem Kochkurs sowie einer Exkursion zum Harzer Rote Höhenvieh. Die Kurse sind auch einzeln buchbar. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Flyer

Kursleitung: Anke Radke

Beginn Di., 24.09.2019, 18:00 - 21:00 Uhr

zur Buchung

Kulinarisches vor Ort: Von der Fleisch- und Wurstherstellung bis zum gelungenen Schnitzel

Die Landmetzgerei Schlüter in Vienenburg ist eine der beiden Fleischereien im Landkreis Goslar, die noch selber schlachten. Herr Samawatie, der den Betrieb im letzten Jahr übernommen hat, legt besonderen Wert auf eine artgerechte Tierhaltung auf Stroh bzw. Weiden. Ein sehr kurzer Transportweg garantiert eine stressfreie Schlachtung der Tiere. In einer kurzen Betriebsbesichtigung erklärt er uns einzelne Schritte von der Schlachtung bis zur Zerlegung und Wurstherstellung.
In einem anschließenden Kochkurs mit Frau Stotz in der Küche der Oberschule Vienenburg erhalten Sie Anregungen und Tipps zur schmackhaften Zubereitung der im Laden erhältlichen regionalen Fleisch- und Wurstwaren. Beim gemeinsamen Essen ist Zeit zum Austausch über den heutigen Stand und die Zukunft der Herstellung von tierischen Produkten.
Auf der Homepage www.landmetzgerei-schlüter.de können Sie sich schon einmal selbst ein Bild von der Landmetzgerei Schlüter machen.

Beginn Mi., 11.09.2019, 16:00 - 21:30 Uhr, bereits ausgebucht

 

Köstlichkeiten aus dem spätsommerlichen Garten

Lernen Sie weniger Bekannte Kräuter, Gemüse, Blüten, Obstsorten, Nüsse und Beeren neu kennen und erfahren Sie beim gemeinsamen Mittagessen Wissenswertes, wie Sie diese Lebensmittel frisch verwenden können.

Beginn: Sa. 21.09.19 10:30 - 13:30 Uhr

Gebühren:  12,50 Euro zuzügl. ca. 7,00 Euro Nebenkosten

 

In anderen Küchen zu Gast - eine interkulturelle Kochparty

Hobby-Köche unterschiedlichster Kulturen bringen ihre landestypischen Lieblingsrezepte mit und werden diese zusammen mit Ihnen und einer erfahrenen Koch-Dozentin kochen.

An diesem Abend wird die Küche wieder einmal zu einem Ort der Begegnung.
Hobby-Köche unterschiedlichster Kulturen bringen ihre landestypischen Lieblingsrezepte aus der Heimat mit und werden diese zusammen mit Ihnen und einer erfahrenen Koch-Dozentin kochen. Beim Kochen und Essen ist Zeit, sich über Anekdoten und Traditionen aus der Heimat auszutauschen.
Freuen Sie sich darauf, mit anderen ein Stück Kultur zu teilen, neue Geschmäcker kennenzulernen und mit gutem Essen Grenzen zu überwinden.

Mi., 18.09.2019, 17:00 - 21:00 Uhr

Kursleitung: Anke Pilz

kostenfrei, ausgebucht

 

Ab in die Pilze! Anfängerkurs

Welcher Pilz ist essbar, welcher ungenießbar? Der Kurs möchte sicheres Grundlagenwissen über den Umgang mit den wichtigsten Speise- und Giftpilzen vermitteln. Er richtet sich gleichermaßen an Anfänger wie Fortgeschrittene. 

Theorie:            Di. 17.09.19, 19:00 - 21:15 Uhr

                         Di. 24.09.19, 19:00 -21:15 Uhr

Exkursionen:    Sa. 28.09.19, 09:00 - 14:15 Uhr

                         Sa. 19.10.19, 09:00 - 14:15 Uhr

Kursleitung: Hans Manhart

 Gebühr: 53,00 €

zur Buchung

talentCAMPus - Ferienkurs - Wildkräuter mit allen Sinnen entdecken

In diesem Kurs werdet ihr zum Kräuterexperten und könnt mit dem, was die Natur euch bietet, kreativ werden.
Von der Harzer Kräuterkönigin Huyen Tran Chau erfahrt ihr vieles über die verschiedenen Wildkräuter, die wir gemeinsam sammeln.
Ob schmecken, riechen oder fühlen - ihr sollt die Kräuter mit allen Sinnen entdecken und erfahren, was ihr damit alles machen könnt. Zum Beispiel werden wir mit Kräutern kochen und backen, ein Massageöl oder Kräuterteebeutel herstellen.
Besonders kreativ könnt ihr beim Gestalten eines Leporellos werden, in dem ihr euer gesammeltes Wissen dokumentiert.
Ein besonderes Highlight wird ein Ausflug in den Klostergarten Wöltingerode sein.
Für alle, die gerne draußen sind und Lust auf eine Reise in die duftende Welt der Kräuter haben, ist dieser ganztägige Kurs über fünf Tage genau das Richtige.
In Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft und der Kreisjugendpflege des Landkreis Goslar.

Beginn Mo., 07.10.2019, 09:00 - 16:30 Uhr, 30 h

Kursleitung: Huyen Tran Chau, Katrin Flaam, Elena Jerksen

gebührenfrei

zur Buchung

 

Wer ganz genau wissen will, wo seine Lebensmittel herkommen, der baut selbst an.

Dabei unterstützen wir Sie gerne mit unserem Kurs:

Ein Hochbeet bauen

Hochbeete sind hilfreich im Garten, auf dem Balkon und der (Dach-)Terrasse und sie spielen beim Urban Gardening eine wichtige Rolle.
Zu diesem Zweck kann man sie auch mobil gestalten. Auf kleiner Fläche kann unabhängig von der Bodenbeschaffenheit des Grundstücks rückenschonend gegärtnert werden. Hochbeete sind auch ein Gestaltungselement für den Garten. Welche Art Hochbeet man für seinen Garten wählt und wie man sie anordnet, falls man mehrere hat, prägt den Eindruck des Gartens. Sie werden im Kurs einige Ideen umsetzen können und mit einem bunten Strauß neuer Pläne nach Hause gehen!
Im Kurs lernen Sie den Bau eines Hochbeetes aus Holz. Dieses kann für den eigenen Garten mitgenommen werden (in diesem Fall fallen Materialkosten von ca. 35,00 Euro an) oder für ein Urban-Gardening-Projekt genutzt werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Beginn: Do., 17.10.2019, 18:00 - 20:15 Uhr, 4x abends

Kursleitung: Marc Krüger

gebührenfrei, Anmeldung bitte bis 02.10.19

zur Buchung

Nachhaltig konsumieren

43 % unserer Treibhausgasemissionen entstehen durch unseren sonstigen Konsum. Denn jedes Produkt, das wir kaufen, hat in der Rohstoffgewinnung, Produktion, Transport und Vertrieb Energie, Wasser und andere Ressourcen verbraucht.

Der zweit umweltschädlichste Sektor ist dabei die Modebranche. Gab es früher nur eine Frühjahr/ Sommer und eine Herbst/Winter-Kollektion haben wir heute fast 50 Kollektionen im Jahr. Geplante Obsolesenz, die sich bei der Elektronik darin zeigt, das Computer oder Drucker geplanterweise kurz nach Garantieablauf kaputt gehen und so Leute zum Neukauf zwingt, gibt es auch in der Fashion Industrie. Denn was letztes Jahr noch im Trend war, ist dieses Jahr schon wieder "out", sodass neu gekauft wird und weiterhin trendig zu sein.  

Um Ressourcen und Energie zu sparen, ist es daher am hilfreichsten, wenn die vorhandenen Dinge pfleglich und lange genutzt werden, auch Kleidung. Alte Dinge reparieren, erneuren und verschönern sind nur einige Maßnahmen, um das Leben geliebter Stücke zu verlängern.

Näh deinen Stil – Farbberatung und Nähen für Frauen

In diesem neuen Kombi-Workshop können Sie zunächst herausfinden, welcher Kleidungsstil und welche Schnittführung vorteilhaft für Sie ist. Auf dieser Basis besteht dann die Möglichkeit, Kleidung zu nähen, die auf Sie individuell abgestimmt ist.
Bei dem Workshop erhalten Sie Farb- und Stilsicherheit und können diese auch zukünftig kreativ einsetzen. Gleichzeitig handeln Sie nachhaltig durch eine Konzentration auf das, was Ihnen wirklich steht und Sie gerne tragen. So kreieren Sie ein Lieblingsstück, das Sie ggf. viele Jahre tragen werden, statt nach einer Saison wegzuwerfen.

Beginn Sa., 11.01.2020, 09:30 - 16:00 Uhr (Wochenendkurs)

            Sa.,  25.01.2020, 14:00 - 19.15 Uhr

            So.,  26.01.2020, 10:00 - 16:00 Uhr

Kursleitung: Kerstin Brock, Kerstin Weichenhain

Gebühr: 69,50 Euro

zur Buchung

Die Welt in der Tasche! - Taschen genäht, gefilzt, gefaltet

An diesem Wochende arbeiten wir mit Stoffen aus Afrika, Japan und anderswo. Wir filzen unsere eigenen, wir verwerten  Teile alter Kleidungsstücke oder kombinieren unterschiedliche Materialien zu praktischen, pfiffig-künstlerischen und jedenfalls ganz individuellen Taschen: Kleine, für Handy, Lippenstift und Taschentuch, mittlere für Bücher, Laptop oder Katze, große für Pfandflaschen, zum Aufbewahren von Kissen und Winterpullovern oder zum Transportieren von Bilderrollen und Klapphockern. Wir werden neues Wissen, neue Fertigkeiten erwerben, Schnitte entwerfen, nähen, filzen, falten und am Ende eigene Produkte und unzählige Anregungen in die (neue) Tasche packen! Eigene Stoffe und Wolle dürfen gern mitgebracht werden, es wird aber auch eine Auswahl von passenden westafrikanischen, japanischen und Dekostoffen geben, ebenso Wolle in vielen Farben zum Filzen.

Beginn: Fr., 20.09.2019, 18:00 - 14:30 Uhr (Wochenendkurs)

Dauer: 18 U-Std. 3 Tage am Wochenende

Kursleitung: Ulrike Rauthenstrauch

gebührenfrei

zur Buchung

Upcycling mit Serviettentechnik und Acrylmalerei

Gegenstände, wie Tabletts, Dosen oder kleine Möbelstücke, bei denen der Lack schon etwas ab ist, können in diesem Kurs mit Farben und Motiven aufgearbeitet werden. Die bewährte Serviettentechnik ist nach wie vor gut geeignet, auch Ungeübten die Möglichkeit zu geben, farbige Motive auf Gegenstände zu applizieren. Ergänzt mit der Acrylmalerei können so die Dinge wieder im schönsten Licht erscheinen.

Kurs:     Fr., 25.10.19, 16:00 - 18:00 Uhr                            

             Fr., 08.11.19,  16:00 - 18:00 Uhr

Kursleitung: Heidrun Lenz-Exner

Gebühr: 15,20 Euro zuzügl. 8,00 bis 12,00 Euro Materialkosten

zur Buchung

 

Kreative künstlerische Resteverwertung

Kommen Sie zum Atelierwochenende. Dort können Sie Ihre Bilder und anderen Bildansätze "aufpeppen" und kreativ vollenden.

Auch wenn Sie über keine "Reste" verfügen, können Sie künstlerische Vor-Bilder, die ich Ihnen mitbringe, originell umgestalten.

Kurs:     Fr., 15.11.19, 18:00 - 21:00 Uhr            

             Sa.,16.11.19, 10:30 - 16:30 Uhr            

             So.,17.11.19, 10:30 - 16:30 Uhr

Kursleitung: Hans Manhart

Gebühr: 47,00 Euro zuzügl. Materialkosten

zur Buchung

Der Herbst auf dem Tisch –

eine Tisch-Dekoration aus Glas und Natur-Materialien basteln

Aus einem festen Stück Baum-Rinde und Natur-Materialien basteln wir eine Tisch-Dekoration.

Kurs: Samstag, 21. September 2019, 14:30 – 17:30 Uhr

Dauer 4 U-Std. 1 Tag am Wochenende

Kursleitug: Elke Dassel, Heidrun Lenz-Exner

Gebühr: 13,10 Euro

zur Buchung

 

Neben der verlängerten Nutzung von Gegenständen und Kleidung ist beim nachhaltigen Konsum jedoch auch auf die verwendeten Roh- bzw. Inhaltsstoffe zu achten. Haben Sie schon einmal versucht, die Inhaltsstoffe auf Ihrem Shampoo zu verstehen? Viele dieser Stoffe sind umweltschädigend. So wird für die Gewinnung von Palmöl, was wir in einem Großteil unserer Kosmetik aber auch in der Ernährung finden, wertvoller Regenwald abgeholzt. Hier gilt es, auf die ökologische Verträglichkeit von Inhaltsstoffen zu achten.

Naturkosmetik selbst herstellen mit Aloe Vera

In diesem Workshop stellen Sie aus purem Aloe Vera-Saft ein Augenserum ohne Duftstoffe sowie eine Körperlotion, wahlweise mit oder ohne Duft, her. Aloe Vera hat eine hervorragende Feuchtigkeitsspeicherfähigkeit in der Haut und ist somit für die Wintermonate sehr gut geeignet, wenn die Heizungsluft die Haut austrocknet. Außerdem versorgt sie unsere Haut mit wichtigen Mineralstoffen.

Beginn Fr., 13.12.2019, 18:00 - 21:00 Uhr

Kursleitung: Carl-Michael Diedrich

Kursgebühr 9,50 € zuzügl. ca. 10,00 Euro Materialkosten (inkl. Flaschen)

zur Buchung

Ein großes Problem unseres derzeitigen Konsums ist Plastik, was aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Kunstoff ist leicht, form- und haltbar und kann damit vielfältig eingesetzt werden. Doch Plastik ist nicht biologisch abbaubar und verbleibt damit für immer in der Umwelt. Dort findet es sich nicht nur im Great Pacific Garbage Patch, dem größten Müllstrudel im Pazifik, der 60 mal mehr Plastik als Plankton enthält, sondern auch in den Mägen von Meeres- und Landtieren ebenso wie in Form von Mikroplastik in unserer Atemluft. Ob durch den Abrieb von Kunstfasern von Kleidung oder Möbeln, als Kügelchen in Zahnpasta oder Gesichtspeeling oder eben durch die Zersetzung von größeren Kunststoffteilen, wie Verpackungen oder PET-Flaschen, Mikroplastik gelangt auf vielfältige Weise in die Natur. Das Mittel dagegen: den eigenen Verbrauch an Kunststoffen reduzieren. Vor allem durch den Verzicht auf Verpackungsmaterial können in Deutschland durchschnittlich 37 kg Plastik pro Person und Jahr eingespart werden.

Plastikmüll reduzieren und Ideen für den umweltbewussten Haushalt

Wie Sie plastikärmer und umweltfreundlicher Heim und Wäsche säubern, soll Ihnen dieser Kurs zeigen. Wir werden uns mit umweltfreundlichen Alternativen zu herkömmlichen Putzmitteln und Reinigern beschäftigen. Darüber hinaus soll auch die plastikfreie Lagerung von Lebensmitteln und anderem thematisiert werden.
Neben der Vermittlung von Grundlagen und der Vorstellung verschiedener Rezepte werden die Teilnehmenden auch selbst aktiv. So werden wir u. a. einen umweltfreundlichen Allzweck-Reiniger und ein Waschmittel zubereiten..

Beginn: Fr. 25.10.19, 17:00 - 20:30 Uhr

Kursleitung: Silke Zanters, Elisa Nestmann

Gebühr: 11,00 Euro zuzügl. ca. 8,00 Euro Nebenkosten

zur Buchung

weitere Tipps zum nachhaltigen Leben

Die Themenreihe "nachhaltig leben" beschäftigt sich natürlich nur mit einem Bruchteil von dem, was jeder einzelne tun kann. Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der jeder einen Beitrag leisten kann. Tipps und nützliche Informationen für mehr Nachhaltigkeit in Ihrem Alltag erhalten Sie u.a. auf folgenden Seiten:

https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag

https://www.co2online.de/klima-schuetzen/nachhaltiger-konsum/

Am Markt finden sich viele ähnliche Produkte. Doch wie herausfinden, welches Produkt aus unbedenklichen natürlichen Stoffen möglichst umweltfreundlich hergestellt wurde? Hierbei können Label helfen. Ob Nahrungsmittel, Kleidung, Kosmetik oder elektrische Geräte - für alles gibt es mittlerweile Label. Für Klarheit im Labeldschungel hilft

https://www.siegelklarheit.de/home

Ökologischer Fußabdruck

Wer seinen eigenen ökologischen Fußabdruck einmal ermitteln möchte, kann das über einen ökologischen Fußabdrucktest tun:

https://www.fussabdruck.de/

http://www.footprintcalculator.org/

Auch den persönlichen CO2-Fußabdruck kann man errechnen:

https://uba.co2-rechner.de/de_DE/

https://www.naturefund.de/wissen/co2_rechner/