Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

SolarDachAtlas

Logo SolarDachAtlas

Um die Energieversorgung der Bundesrepublik Deutschland bis zum Jahr 2050 vollständig durch erneuerbare Energien zu decken, muss neben einer massiven Energieeinsparung auch die Nutzung der erneuerbaren Energien erheblich ausgebaut werden. Anders ist dieses Ziel nicht zu erreichen. Da auch der Großraum Braunschweig sowie der Landkreis Goslar ihre Energieversorgung, wenn möglich, bis zum Jahr 2050 vollständig auf erneuerbare Energien umstellen möchten, gilt diese Aussage ebenso für unsere Region. Der Einsatz von Solaranlagen spielt hierbei eine wichtige Rolle, da Photovoltaik eine sinnvolle Ergänzung zur Windkraft darstellt und erheblich zur Eigen-Energiegewinnung beiträgt. Aus diesem Grund hat der Regionalverband Großraum Braunschweig in Kooperation mit den Kommunen der Region den SolarDachAtlas Großraum Braunschweig eingerichtet, da sich viel nutzbare Fläche auf Hausdächern befindet, sich Anlagen auf diesen Dächern dezentral platzieren lassen, wodurch keine aufwendige Infrastruktur benötigt wird und der Strom dort produziert wird, wo er verbraucht wird.

Fortan kann jede Kommune, jeder Landkreis und auch jeder Bürger auf den Karten des Atlas sehen, ob sein Dach für die Erzeugung von Solarenergie geeignet ist. Somit ermöglicht diese interaktive Karte den Hausbesitzern in wenigen Schritten eine schnelle und einfache Einschätzung von Nutzen und Kosten einer Solaranlage. Zudem kann anhand eines Wirtschaftlichkeitsrechners jeder Hausbesitzer virtuelle Solarmodule auf seinem Dach platzieren und ausrechnen lassen, welche Erträge zu erwarten sind. Dabei sind geeignete Flächen für Photovoltaik analog für Solarthermie nutzbar. Darüber hinaus ist eine Handwerker-Datei integriert, mit dessen Hilfe Interessierte mit wenig Aufwand eine Anfrage an einen in ihrer Nähe ansässigen Handwerker richten können. Ferner bietet der Regionalverband auf seiner Seite Tipps zur Planung einer eigenen Photovoltaik- oder Solarthermieanlage und gibt Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen. 

Zum SolarDachAltas des Regionalverbandes gelangen Sie über: http://www.solare-stadt.de/zgb/SolarDachAtlas