Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

Wettbewerb - Unser Dorf hat Zukunft 

 
Logo Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft
Niedersachsen ist als Flächenland geprägt durch seinen ländlichen Raum. Das Wirken der Menschen in diesem Raum, insbesondere aber in den Dörfern trägt entscheidend zu seiner zukünftigen Entwicklung bei. Entscheidend für die Zukunft der Dörfer in den ländlichen Räumen ist es, die Erhaltung und Entwicklung der Lebensqualität für die Bewohner und die Nutzung der vorhandenen wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und ökologischen Möglichkeiten zu unterstützen.

Um diese gesellschaftspolitischen, strukturellen und wirtschaftlichen Entwicklungen in den Dörfern zu fördern, wurde der von der Bundesregierung, den Ländern, den Kommunen und zahlreichen Verbänden getragene Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" initiiert. Mit seinem
ganzheitlichen Ansatz will der Wettbewerb Bürgerinnen und Bürger motivieren, verstärkt
eigenverantwortlich zur Erhaltung und Verbesserung ihrer Lebensverhältnisse für
sich und insbesondere für die nachfolgende Generation beizutragen.

Ziele des Wettbewerbs

Dorf im Landkreis GoslarDer Wettbewerb soll die Bürgerinnen und Bürger, die vor Ort ansässigen Gewerbebetriebe, Vereine und Verbände anregen, aktiv und eigeninitiativ an den strukturellen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklungen ihres Lebensumfeldes mit- zuwirken. Der Wettbewerb hat das Ziel, die ganzheitliche und nachhaltige Entwicklung der Dörfer zu unterstützen.

Die Einwohner und alle in ihren Dörfern Verantwortlichen sollen durch den Wettbewerb motiviert werden, gemeinsam Zukunftsperspektiven zu entwickeln und nachhaltig umzusetzen,

  • die Potenziale vor Ort zu erkennen, zu erschließen und zu fördern,
  • das soziale und kulturelle Leben im Dorf zu stärken,
  • die individuellen dörflichen Strukturen einschließlich der erhaltenswerten historischen Bausubstanz zu sichern und weiter zu entwickeln,
  • die Belange von Natur und Umwelt bei der Erhaltung der Kulturlandschaft und der Entwicklung des Dorfes als Wohn-, Wirtschafts- und Erholungsstandort in der Region zu berücksichtigen.


Erfolgreiche und zukunftsfähige Dörfer zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass

  • Konzepte und Pläne für eine nachhaltige Entwicklung unter enger Beteiligung der Einwohner im Sinne der Agenda 21 erarbeitet werden,
  • der soziale Zusammenhalt und die Integration aller Einwohner des Ortes durch gemeinschaftliche Aktivitäten gestärkt wird,
  • die individuellen dörflichen Strukturen einschl. der Sicherung erhaltenswerter Bausubstanz sowie die Versorgungseinrichtungen und Einkommensgrundlagen für die dörfliche Bevölkerung erhalten bleiben und entwickelt werden sowie die Grüngestaltung sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich unter besonderer Beachtung der dorf- und landschaftstypischen Pflanzengesellschaften erfolgt.
     
Die Basis für den Landeswettbewerb sind die Kreiswettbewerbe. Sie sind wesentliche und wichtige Grundlage dafür, dass sich Dörfer bereits in einer sehr frühen Phase dem Wettbewerb und damit dem Vergleich mit anderen stellen. Zur Teilnahme am Wettbewerb sollen sich deshalb nicht nur diejenigen Dörfer angesprochen fühlen, die bereits aktiv mit Initiativen und Projekten ihre zahlreichen Leistungen dokumentieren können. Der Wettbewerb will Dörfer motivieren, sich der Entwicklung ihrer Zukunftschancen selbst anzunehmen. Er will alle Dörfer, die bislang Beispielhaftes geleistet haben, anerkennen und herausstellen. Sie sollen mit ihren Leistungen weitere Dörfer zu eigenen Aktivitäten anregen.

Die Entwicklung der Dörfer verläuft nicht gleichartig. Neben Dörfern mit wenig veränderter ursprünglicher Siedlungsstruktur stehen solche, die außerhalb ihres dörflichen Kerngebietes eine umfassende siedlungsstrukturelle und wirtschaftliche Ausweitung erfahren haben. Beide Dorftypen stehen gleichberechtigt nebeneinander und haben vergleichbare Chancen. Sie sollen ihre Potenziale nutzen und die Zukunft meistern.

Nach oben

Teilnahme am Wettbewerb 2017

Beispiel  Dorf im Landkreis GoslarDer nächste Kreiswettbewerb findet im Jahr 2017 statt. Die Unterlagen zur Anmeldung finden Sie hier und auf der Seite des niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

 

 Nach oben

 

 

Kreiswettbewerb im Landkreis Goslar

WolfshagenDie Kreiswettbewerbe sind selbstständige Wettbewerbe. Sie werden in eigener Verantwortung der Landkreise und der Region Hannover durchgeführt. Mitglieder der Kommissionen auf Kreisebene dürfen in derselben Wettbewerbsperiode nicht in Kommissionen auf Landesebene tätig sein.

Sollten sich in einem Landkreis mehrere Dörfer um eine Teilnahme am Landeswettbewerb bewerben, der Landkreis aber selber keinen Wettbewerb durchführen,so bedarf es trotzdem seiner Entscheidung, welches Dorf bzw. welche Dörfer nominiert werden (Kreisentscheid).

Dörfer können nur über einen Kreisentscheid/ Kreiswettbewerb für die Teilnahme am Landeswettbewerb nominiert werden.

  • In den letzten Kreiswettbewerben plazierten sich folgende Dörfer als Sieger:

    - 1992 Hahausen, Samtgemeide Lutter am Bbge
    - 1994 Liebenburg
    - 1996 und 1999 Ostharingen, Gemeinde Liebenburg
    - 2002 Westerode, Stadt Bad Harzburg
    - 2005 Liebenburg
    - 2008 Immenrode
    - 2011 und 2014 Wolfshagen

Nach oben