Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

Heilpraktikerüberprüfung und -überwachung

Wer die Heilkunde, ohne Ärztin oder Arzt zu sein, ausüben will, bedarf dazu der Erlaubnis nach § 1 des Gesetzes über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Heilpraktikergesetz) in der zurzeit geltenden Fassung.
 
Ausübung der Heilkunde ist dabei jede berufs- oder gewerbsmäßig vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden bei Menschen, auch wenn sie im Dienste von Dritten ausgeübt wird.

Hierbei ist entscheidend, dass die Tätigkeit oder die Methode auf Heilung oder Linderung von Krankheiten, Schmerzen und Leiden abzielt bzw. beim Behandelten dieser Eindruck erweckt wird.

Das Prüfungsverfahren für den unbeschränkten Heilpraktiker

Das Prüfungsverfahren zur Erteilung einer Heilpraktikererlaubnis richtet sich in Niedersachsen nach der Richtlinie zur Durchführung des Verfahrens zur Erteilung einer Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz. Danach besteht die Überprüfung aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Ein schriftlicher Antrag ist beim Gesundheitsamt in Goslar zu stellen. Die beizufügenden Unterlagen entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt. Die Vorprüfung der Unterlagen findet vollständig im Gesundheitsamt statt. 
 
Der schriftliche Prüfungsteil besteht aus 60 Fragen, die im sogenannten Multiple-Choice-Verfahren (Ankreuzverfahren) zu beantworten sind. Der schriftliche Teil ist bestanden, wenn mindestens 75% der Fragen richtig beantwortet wurden.
 
Nach erfolgreich bestandener schriftlicher Überprüfung erfolgt später durch den Gutachterausschuss eine mündliche Überprüfung.
 
Der Gutachterausschuss setzt sich zusammen aus einem Vorsitzenden, der weder Arzt/Ärztin noch Heilpraktiker/Heilpraktikerin ist, zwei Ärzten/ Ärztinnen und zwei Heilpraktikern/ Heilpraktikerinnen.

Nach oben

Das Prüfungsverfahren für Heilpraktiker - beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie

Personen, die nur auf dem Gebiet der Psychotherapie tätig werden wollen und eine dementsprechende eingeschränkte Heilpraktikererlaubnis beantragen, werden in der Regel durch den zentralen Gutachterausschusses beim Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie (Außenstelle Lüneburg) überprüft. Ein schriftlicher Antrag ist beim Gesundheitsamt zu stellen. Auch diese Bewerberinnen und Bewerber müssen sich einer schriftlichen und einer mündlichen Überprüfung unterziehen. Die Vorprüfung der Unterlagen erfolgt durch das Gesundheitsamt. Die beizufügenden Unterlagen entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt. Die Vorprüfung der Unterlagen findet vollständig im Gesundheitsamt statt.
 
Bei Antragstellenden, die den von einer inländischen oder als gleichgestellt anerkannten inländischen Hochschule verliehenen akademischen Grad einer Diplom-Psychologin oder eines Diplom-Psychologen führen dürfen UND glaubhaft schriftlich versichern, ausschließlich auf dem Gebiet der Psychotherapie heilkundlich tätig sein zu wollen UND eine Zusatz-, Fort- oder Weiterbildung in Psychotherapie nachweisen, führt das Gesundheitsamt die Überprüfung der Kenntnisse und Fähigkeiten der Antragstellenden nach Aktenlage durch.

Nach oben

Das Prüfungsverfahren für Heilpraktiker - beschränkt auf das Gebiet der Physiotherapie

Für eine eingeschränkte Überprüfung auf dem Gebiet der Physiotherapie kommen nur Antragstellende in Betracht, die im Besitz einer Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Physiotherapeutin oder Physiotherapeut nach § 1 Abs 1 Nr. 2 MPhG sind.

Eine Überprüfung der Fähigkeiten und Kenntnisse der Antragstellenenden wird durch den Gutachterausschuss des Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie (Außenstelle Lüneburg) überprüft. Der Gutachterausschuss besteht aus drei Mitgliedern, einer Ärztin oder einem Arzt, einer Physiotherapeutin oder einem Physiotherapeuten sowie einem vorsitzenden Mitglied, das nicht Ärztin oder Arzt, Physioterapeutin oder Physiotherapeut und auch keine Heilpraktikerin oder Heilpraktiker sein darf.

Nach Aktenlage unter Verzicht auf die Überprüfung kann entschieden werden, wenn die antragstellende Person, die im Besitz einer Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Pyhiotherpeutin oder Physiotherapeut ist, eine Nachqualifizierung erfolgreich abgeschlossen hat.

Ein schriftlicher Antrag ist beim Gesundheitsheitsamt einzureichen. Die beizufügenden Unterlagen entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt.
 

Heilpraktikererlaubnis und Schmuckurkunde

Die jeweiligen Heilpraktikererlaubnisse sind gebührenpflichtig und werden vom Gesundheitsamt in Goslar erteilt. Außerdem wird auf Wunsch eine Schmuckurkunde (10,00 € Gebühr) ausgestellt.

Nach oben

Erlaubnisfreier Bereich

Wer (insbesondere ohne Masseur beziehungsweise medizinischer Bademeister zu sein) Anwendungen, insbesondere Massagen ohne Verordnung und auf Wunsch der Kunden anbietet, darf dies nur als so genannte Wohlfühlanwendung am gesunden Menschen tun.
Ausschließlich die sogenannten Wohlfühlmassagen am gesunden Menschen unterliegen nicht dem Heilpraktikergesetz. Es handelt sich hierbei um den erlaubnisfreien Bereich der Gesundheitsförderung und -erhaltung.

Formulare