Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

Ausnahmen von den Abmessungen, Achslasten, Gesamtgewichten oder Sichtfeldeinschränkungen von Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen

Was ist zu tun?

Hält ein Fahrzeug oder eine Fahrzeugkombination nicht die allgemeinen Vorgaben in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) hinsichtlich der Länge, Breite, Höhe, Achslasten und/oder Gewichte ein, so bedarf es der Erteilung einer Ausnahmegenehmigung nach § 70 StVZO für dieses Fahrzeug bzw. diese Fahrzeugkombination.

Zur Erteilung der Ausnahmegenehmigung sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Gutachten eines amtlich anerkannten Sachverständigen, aus dem hervorgeht, welche Ausnahmen erforderlich sind und unter welchen Auflagen eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden kann.
  • Evtl. Lageplan mit Eintragung der zu befahrenden Straßen.
  • Evtl. gesonderten Antrag auf Genehmigung für die Durchführung von Schwertransporten oder Transporten mit Überbreite/Überlänge usw.

Wo kann ich den Antrag stellen?

Die Ausnahmegenehmigung erteilt die Straßenverkehrsbehörde, in deren Bezirk der Antragsteller seinen Wohnort, seinen Sitz oder eine Zweigniederlassung hat. Sie kann formlos unter Vorlage der beizubringenden Unterlagen beantragt werden.