Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

Wechselkennzeichen

Seit dem 01.07.2012 gibt es in Deutschland das sogenannte „Wechselkennzeichen“.

Was sind Wechselkennzeichen?

Mit einem Wechselkennzeichen können seit dem 01.07.2012 zwei Fahrzeuge zugelassen werden. Es darf jedoch nur ein Fahrzeug bewegt werden.

Wie sieht das Wechselkennzeichen aus?

Für Wechselkennzeichen werden Kennzeichen mit fortlaufender Erkennungsnummer zugeteilt. Die Fahrzeuge besitzen somit jeweils ihr eigenes Kennzeichen, das sich nur in der letzten Ziffer unterscheidet, z.B. GS-ST 2601 und GS-ST 2607
  
Wechselkennzeichen

Das Wechselkennzeichen ist zweigeteilt ausgeführt. Es besteht aus dem gemeinsamen Kennzeichenteil (GS-ST 260) und dem fest an jedem Fahrzeug angebrachten fahrzeugbezogenen Kennzeichenteil („1“ bzw. „7“).
Der gemeinsame Kennzeichenteil besteht aus dem Unterscheidungszeichen (hier das „GS“ für Goslar) sowie der bis auf die letzte Ziffer gleiche Teil der Erkennungsnummer (hier: „ST 260“). Dieser Kennzeichenteil ist auswechselbar und wird an dem jeweiligen Fahrzeug angebracht, das gerade bewegt werden soll.

Der fahrzeugbezogene Kennzeichenteil besteht aus der letzten Ziffer der Erkennungsnummer (hier: „1“ bzw. „7“). Dieser Kennzeichenteil wird beim Fahrzeug vorne und hinten fest angebracht.

Wichtig: Das vollständige Wechselkennzeichen ist an den jeweiligen Fahrzeugen fest anzubringen. Danach reicht es beispielsweise nicht aus, den gemeinsamen Teil hinter die Windschutzscheibe zu legen.

Welche Vorraussetzungen gibt es für die Zuteilung?

  • Es können nur Fahrzeuge mit Wechselkennzeichen ausgestattet werden, die in die gleiche Fahrzeugklasse fallen. Diese wären folgende Fahrzeugklassen:
    • M1: für die Personenbeförderung ausgelegten und gebauten Fahrzeuge mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz
    • L: zwei-, drei- oder leichte vierrädrige Fahrzeuge
    • O1: Anhänger bis 0,75 t zulässiges Gesamtgewicht

Hinweise: Die Fahrzeugklasse Ihres Fahrzeuges finden Sie unter Feld “J“ der Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. Ziffer 1 des Fahrzeugscheines / -briefes. Fahrzeuge unterschiedlicher Klassen (z.B. ein PKW und ein Motorrad) dürfen nicht kombiniert werden. Auch für Lastkraftwagen oder Zugmaschinen ist das Wechselkennzeichen nicht genehmigt. Allerdings kann ein Fahrzeug oder können beide Fahrzeuge Oldtimer sein. Der Buchstabe „H“ des Oldtimerkennzeichens ist dann auf dem fahrzeugbezogenen Teil des Wechselkennzeichens angebracht. 

  • An den Fahrzeugen können nur Schilder in gleicher Anzahl und gleicher Abmessung verwendet werden.Hinweis:Das Wechselkennzeichen ist somit nicht für die Kombination eines Fahrzeuges mit einem Kennzeichen und einem Fahrzeug mit zwei Kennzeichen verwendbar (Anzahl der Kennzeichen).

Können beide mit dem Wechselkennzeichen zugelassenen Fahrzeuge gleichzeitig gefahren werden?

Nein. Das Wechselkennzeichen darf immer nur jeweils an einem der beiden Fahrzeuge geführt werden. Das Fahrzeug, an dem sich nicht das vollständige Kennzeichen befindet, darf auch nicht auf einer öffentlichen Straße abgestellt, sondern muss auf Privatgelände oder in der Garage geparkt werden.

Gibt es das Wechselkennzeichen auch als Saisonkennzeichen?

Wechselkennzeichen dürfen nicht als Saisonkennzeichen, rote Kennzeichen, Kurzzeitkennzeichen oder Ausfuhrkennzeichen ausgeführt werden.Zudem ist die Beschriftung der Wechselkennzeichen in grüner Farbe bei steuerbefreiten Fahrzeugen ebenfalls nicht möglich. Die Kennzeichen werden zwar in schwarzer Schrift geprägt, die Steuerbefreiung bleibt allerdings bestehen.

Ist das Wechselkennzeichen mit Extra-Kosten verbunden?

Die üblichen Zulassungsgebühren erhöhen sich bei Zuteilung eines Wechselkennzeichens um 6 Euro pro Fahrzeug. Ggf. ist eine Umkennzeichnung erforderlich. Es können auch zusätzliche Kosten in Bezug auf die Kennzeichenhalterungen hinzukommen.

Gibt es eine Erleichterung bei der KFZ-Steuer?

Eine Steuerermäßigung für Fahrzeuge mit Wechselkennzeichen ist vorerst nicht vorgesehen. Beide Fahrzeuge werden somit voll versteuert. Weitere Auskünfte dazu erteilen die Hauptzollämter.

Wo finde ich weitere Informationen?

Was sollte ich sonst noch wissen:

  • Bei Beantragung des Wechselkennzeichens bei der Kfz-Zulassungsstelle muss die elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB-Nummer) den Vermerk „Wechselkennzeichen“ enthalten.
  • Werden zwei Fahrzeuge mit dem Wechselkennzeichen ausgestattet, muss der Fahrzeughalter dieser Fahrzeuge identisch sein
  • Gehen die entsprechenden Fahrzeugklassen nicht eindeutig aus den Fahrzeugpapieren hervor, so kann die Zulassungsbehörde unter Umständen ein Gutachten eines technischen Dienstes (TÜV, KÜS, Dekra, GTÜ, usw.) fordern.
  • Es besteht die Möglichkeit, dass die örtlichen Schilderhersteller nicht in der Lage sind, die Wechselkennzeichen in ihren jeweiligen Filialen anzubieten. Bitte erkundigen Sie sich bei den örtlichen Schilderherstellern, ob die Prägung der Wechselkennzeichen vor Ort möglich ist.
  • Wechselkennzeichen können Sie leider nicht online reservieren, weil - anders als bei regulären Kennzeichen - weitergehende Prüfungen notwendig sind.Wenn Sie ein Wechselkennzeichen reservieren möchten, rufen Sie bitte während der Öffnungszeiten an oder schreiben uns eine E-Mail.
  • Ein Wechselkennzeichen kann nur für zwei Fahrzeuge zugeteilt werden. Wenn eines der beiden Fahrzeuge außer Betrieb gesetzt (alt: "abgemeldet", "stillgelegt") werden soll, besteht das Wechselkennzeichen weiterhin, bis das zweite Fahrzeug auch außer Betrieb gesetzt wurde.
  • So lange das Wechselkennzeichen besteht, kann jederzeit wieder ein zweites Fahrzeug dazugeschrieben werden.
  • Die Erkennungsnummer(n) kann/können bei der Außerbetriebsetzung vom Halter für bis zu 12 Monate reserviert werden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für die Zulassung mit Wechselkennzeichen benötigen Sie folgende Unterlagen (für beide Fahrzeuge):

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung (nicht älter als 3 Monate)
  • Versicherungsbestätigung (eVB) mit Merkmal Wechselkennzeichen
  • Zulassungsbescheinigung Teil I und II (Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief)
  • Bei Neufahrzeugen (noch nicht zugelassen): Nachweis der Betriebserlaubnis (EG-Übereinstimmungsbescheinigung, Allgemeine Betriebserlaubnis oder Gutachten zur Erlangung einer Einzelgenehmigung / Betriebserlaubnis     
    Einzugsermächtigung für die KFZ-Steuer

 

zusätzlich bei Beantragung: 

  • durch Bevollmächtigte / Vertreter: ausgestellte Vollmacht und Ihr Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung
  • für Gesellschaften (GmbH, AG, OHG, KG, UG haftungsbeschränkt, ausländische Rechtsform) und Einzelunternehmen: Aktueller Handelsregisterauszug, aktuelle Gewerbeanmeldung, Vollmacht des Geschäftsführers oder Prokuristen oder persönliches Erscheinen des Geschäftsführers / Prokuristen und deren Personalausweis / Reisepass

Welche Gebühren fallen an?

Grundsätzlich erhöhen sich die üblichen Zulassungsgebühren bei Zuteilung eines Wechselkennzeichens um 6 € pro Fahrzeug. Die Gebühr ist aber abhängig von verschiedenen Faktoren, die hier nicht alle dargestellt werden können.