Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

Anlagen in und an oberirdischen Gewässern


Welche Anlagen sind genehmigungspflichtig?

  • Bauliche Anlagen
    Dies sind mit dem Erdboden verbundene oder auf ihm ruhende, aus Bauprodukten hergestellte künstliche Einrichtungen. Die Größe und die Bedeutung dieser Anlage sind hierbei nicht entscheidend. Beispiele sind:

    • Brücken,
    • verrohrte Überwege,
    • Unterquerungen,
    • Boots- und Schwimmstege,
    • Leitungen aller Art,
    • Wege und Bootslagerplätze am Ufer.

  • Aufschüttungen
  • Abgrabungen

Das Herstellen neuer Anlagen ist ebenso genehmigungspflichtig wie die wesentliche Änderung bestehender und das Wiederherstellen zerstörter Anlagen. Die Genehmigung muss vor Beginn der Maßnahme bei der unteren Wasserbehörde des Landkreises Goslar eingeholt werden.

Welche Anlagen sind genehmigungsfrei?

Anlagen, die

  • beim Ausbau eines Gewässers errichtet werden,
  • der Unterhaltung eines Gewässers dienen, 
  • einer erlaubnispflichtigen Benutzung (zum Beispiel Wasserentnahme) dienen.