Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

Adoptionsvermittlungsstellen - weitere Informationen

Aufgaben, Antragstellung, Arbeitsweise

Freie Träger benötigen für die Inlandsvermittlung eine staatliche Anerkennung, die das zuständige Landesjugendamt erteilt und im Fall der Auslandsvermittlung darüber hinaus eine besondere Zulassung für die internationale Adoptionsvermittlung.

Landesjugendämter haben in der Regel eigene Adoptionsvermittlungsstellen eingerichtet und fungieren als Zentrale Adoptionsstellen mit einem erweiterten Aufgabenbereich in den jeweiligen Bundesländern. Einige Bundesländer haben von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, gemeinsame Zentrale Adoptionsstellen einzurichten, wie zum Beispiel Berlin und Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig Holstein und Bremen sowie Rheinland/Pfalz und Hessen. Die Zuständigkeit der Zentralen Adoptionsstellen erstreckt sich unter anderem auf die Vermittlung von schwer vermittelbaren Kindern, ansonsten ist im Falle der Inlandsadoption das örtliche Jugendamt oder ein zugelassener Freier Träger zuständig.

Eine weitere Zielsetzung bei der Adoptionsvermittlung ist auch der Schutz des Kindes z.B. vor Kinderhandel. Dieser Schutzgedanke kommt insbesondere im Bereich der Auslandsadoption zum Tragen. Auch hier haben die zentralen Adoptionsstellen als Aufsichtsbehörden eine besondere Verantwortung.

Im Bereich der Auslandsadoption können die Jugendämter vom zuständigen Landesjugendamt auf Antrag die Erlaubnis erhalten, nach den Regeln des HAÜ mit einer Zentralstelle im Ausland zu kooperieren. In der Regel aber behalten sich die Zentralen Adoptionsstellen den Verkehr mit dem Ausland selbst vor.

In der Mehrzahl der Fälle erfolgt die Auslandsadoption jedoch über die zugelassenen Freien Träger beziehungsweise in Kooperation zwischen Jugendamt und Freiem Träger.

Die Zentrale Adoptionsstelle des Landesjugendamtes ist von den sonstigen beteiligten Stellen über jeden Fall zu informieren. Im Rahmen ihrer Auffangfunktion wird sie unter bestimmten Voraussetzungen selbstständig und allein tätig.

Die Aufgaben der Adoptionsvermittlungsstellen sind in drei grundsätzliche Bereiche gegliedert:Information, Beratung, Begleitung von Müttern (Eltern) die ihr Kind zur Adoption „freigeben“ wollen, Information und Beratung von Adoptionsbewerbern, die Vermittlung von Kinder in geeignete Familien und die Begleitung der Adoptivfamilie während der Adoptionspflegezeit, Nachbetreuung der Familie nach der Adoption unter bestimmten Voraussetzungen. Beratung und Unterstützung von Adoptierten und abgebenden Eltern oder auch leiblichen Geschwistern bei der wechselseitigen Suche.

Vor diesem Hintergrund werden im folgenden die Arbeitsschritte mit Adoptionsbewerbern beziehungsweise der Adoptivfamilie erläutert, wie sie im Allgemeinen von den Adoptionsvermittlungsstellen eingehalten werden, sich jedoch im Detail in der Praxis unterscheiden können:

  • Beratung und Kennen lernen von Adoptionswilligen
  • Information über die Grundsätze der Inland-, Auslandsadoption bzw. Stiefkindadoption mit Auslandsbeziehung
  • Durchführung von Vorbereitungsseminaren für die Adoptionsbewerber zum Vertiefen der Fragen der besonderen Situation von Adoptivkindern und Erarbeitung von Fragestellungen, die die Integration der Kinder betreffen
  • Betreuung und Begleitung der Adoptionsbewerber während der Wartezeit auf ein Kind
  • im Falle der Auslandadoption Erarbeiten eines „Sozialberichtes“ (homestudy) zur allgemeinen Lebenssituation und der Partnerschaft
  • Vermittlung (Matching), sobald ein passendes Kind zur Verfügung steht nach vorheriger Anbahnung, oder im Falle der Auslandsadoption die Zusammenführung von Kindervorschlag zu entsprechendem Elternprofil
  • Nachbetreuung von Adoptiveltern und Adoptivkind. Nach einer Auslandsadoption regelmäßige Berichterstattung über die Entwicklung des Kindes an das Heimatland
  • Erstattung einer gutachterlichen Stellungnahme an das Vormundschaftsgericht vor Beschluss der Adoption oder, im Falle der Auslandadoption zur beantragten Umwandlung der im Ausland ergangenen Adoption in eine Annahme mit den Wirkungen nach deutschem Recht.

 

Nach oben