Sie können sich den Textinhalt mit der Zugriffstaste Ihres Browsers und der Ziffer 1 vorlesen lassen. Bei Verwendung des Internet Explorers drücken Sie anschließend bitte die Enter-Taste.? Näheres zu Zugriffstasten finden Sie unter ?Informationen zum Vorlesesystem?.

Hilfsnavigation

Bürgerservice | Wirtschaft & Tourismus | Bildung & Kultur | Grußwort | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Volltextsuche

Informationen zum Vorlesesystem

Unfallkommission

Die Arbeit der Unfallkommission dient dazu, unfallauffällige Örtlichkeiten aufzudecken und zu untersuchen. Sie hat in enger Zusammenarbeit zwischen Polizei, Straßenbau- und Straßenverkehrsbehörde zu erfolgen, die zusammen die Unfallkommission bilden.

Im Landkreis Goslar sind dies: 

  • die Polizeiinspektion Goslar,
  • die verschiedenen Straßenbaubehörden (die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr – Geschäftsbereich Goslar –, die Tiefbauabteilungen der Städte Goslar, Seesen, Bad Harzburg, Langelsheim und Clausthal-Zellerfeld) und
  • die verschiedenen Straßenverkehrsbehörden (Landkreis Goslar, Stadt Goslar, Stadt Seesen, Stadt Bad Harzburg, Stadt Langelsheim sowie die Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld).


Die Geschäftsführung der Unfallkommission liegt bei der Polizeiinspektion Goslar.

Verkehrsunfalldaten, die die Polizei im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme am Unfallort erhebt, werden aufbereitet. Bei Unfallhäufungen wird unterschieden in Unfallhäufungsstellen (UHS) und Unfallhäufungslinien (UHL). Mindestens einmal jährlich tritt die Unfallkommission zusammen. Zu den bereits genannten Dienststellen können zu den Sitzungen der Unfallkommission auch weitere Beteiligte oder Fachdienststellen eingeladen werden. So wird z. B. bei der Wildunfallkommission die Jägerschaft beteiligt. Aufgabe des Gremiums ist es, die Daten zu analysieren und Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Oft sind Ortsbesichtigungen hilfreich.

Die Polizeiinspektion Goslar führt Unfallkarten in elektronischer Form, in denen jeder Verkehrsunfall verzeichnet ist. Dabei wird ein Punkt in einer Karte an der Stelle gesetzt, an dem sich der Unfall ereignet hat. Verschiedene Farben zeigen den Unfalltyp (Fahrunfall, Abbiegeunfall, Einbiegen/Kreuzen, Überschreiten, Ruhender Verkehr, Längsverkehr, Sonstiger Unfall) an, der zum Unfall führte. Durch verschiedene Durchmesser der Punkte wird die Unfallkategorie (Getötete, Schwer- und Leichtverletzte sowie Sachschaden) angezeigt.

Diese Aufarbeitung der Daten erlaubt es, Häufungen zu lokalisieren. Zusätzlich können weitere Unfallumstände zur Unfallursache (Alkoholunfall, Wildunfall) oder zur Unfallart (Aufprall auf einen Baum, Fußgänger, Radfahrer) angezeigt werden. Unfallhergang, Straßenzustand, Witterung und Sichtverhältnisse werden ebenfalls bewertet.

Lösungen können sein: Aufstellung oder Entfernung von Verkehrszeichen und Markierungen, Installation von Schutzplanken, Anbringung von Unterfahrschutz an Schutzplanken (zum Schutz von Motorradfahrern), Einrichtung von Kreisverkehrsplätzen.

Die Arbeit der Unfallkommission ist ein bedeutender Bestandteil der Verkehrssicherheitsarbeit. Die Ergebnisse der Unfalluntersuchungen tragen wesentlich zu der kontinuierlichen Reduzierung der Getöteten und Verletzten im Straßenverkehr bei.