Inhalt

Breitbandausbau

Glasfaserausbau im Landkreis Goslar - Gefördert durch das Bundesförderprogramm Gigabit

Insgesamt 43 Schulstandorte und eine Klinik sollen durch die Anfang des Jahres zwischen dem Landkreis Goslar und der Deutschen Telekom getroffene Vereinbarung an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen werden, das eine Mindestgeschwindigkeit von 1 Gigabit/s verspricht.

Dieser Spatenstich ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, die Schulen im Landkreis Goslar mit Glasfaser zu versorgen. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung im Bildungsbereich ist. Aufgabe ist es, den steigenden Ansprüchen gerecht zu werden, um ein modernes Lernumfeld bieten zu können – das wird beispielsweise mit einem Medienentwicklungsplan angestrebt. Eine hochwertige, technische Ausstattung ist nur ein Teilbereich, ebenso wichtig ist die Infrastruktur, die die Schulen mit schnellem Internet versorgt, um das Potenzial im vollen Umfang nutzen zu können.

Bis Ende 2024 soll der Anschluss der Einrichtungen an das Glasfasernetz vollzogen sein. Ursprünglich wurden 54 Schulen im Rahmen des förderfähigen Ausbaus berücksichtigt, seit der Vertragsunterzeichnung im Januar hat sich diese Zahl noch einmal reduziert.  Im Rahmen des eigenwirtschaftlichen Ausbaus sollen alle Standorte bis Ende 2024 ebenfalls an das schnelle Datennetz angeschlossen werden. Gleiches gilt auch für die bereits ausgebauten Schulen da eine flächendeckende Versorgung angestrebt wird.

Die Kosten für den förderfähigen Glasfaserausbau im Landkreis Goslar liegen für die insgesamt 43 Standorte bei rund 1,8 Millionen Euro. Förderzusagen gibt es sowohl vom Bund als auch vom Land Niedersachsen. 50 Prozent der Kosten trägt der Bund, weitere 25 Prozent fördert das Land, der Eigenanteil des Landkreises liegt damit noch bei rund 470.000 Euro.

Das Förderprojekt "Glasfaserausbau im Landkreis Goslar wird durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr aufgrund eines Beshlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Das Projekt ist ebenfalls gefördert durch das Bundesförderprogramm Gigabit 2.0.

Auf der Homepage des Projektträgers des Bundesförderprogramms Gigabit atene KOM GmbH sind umfangreiche Informationen zu finden. 

Die entsprechenden Förderlogos sind auf der Seite Förderprojekte - Glasfaserausbau im Landkreis Goslar zu finden.

Der Startschuss für den Breibandausbau an den Schulen im Landkreis Goslar ist gefallen: Nahe dem Schulzentrum „Goldenen Aue“ setzten Landrat Dr. Alexander Saipa und Thomas Wiesenhütter, beim Landkreis Goslar verantwortlich für Kreisentwicklung, am heutigen Dienstag gemeinsam mit den Telekom-Verantwortlichen Peter Richter, Konzernbevollmächtigter Region Nord, und Tina Rotter-Vermehr, Leiterin Produktion Technische Infrastruktur Braunschweig, den Spatenstich für das Projekt.

Pressemitteilungen zum Thema sind zu finden in der rechten Randspalte unter Interne Links:

  • Spatenstich für den Glasfaserausbau im Landkreis Goslar: 43 Schulstandorte erhalten schnelles Internet  
  • Glasfaserausbau im Kreisgebiet soll weiter vorangetrieben werden - Landkreis und Kommunen schließen Kooperationsvereinbarung mit Deutsche GigaNetz

Der Ausbau der Schulen und des einen Klinikstandortes aus dem geförderten Sonderaufruf im Landkreis Goslar kommt weiterhin gut voran, wie das ausbauende Unternehmen Deutsche Telekom GmbH im vergangenen Bauablaufgespräch Mitte April 2024 bestätigte. Es wurden dabei bereits etwa 2.300 m Tiefbau abgeschlossen, 15.600 m Kabel in Rohre eingezogen sowie 10 Anschlüsse bereit gestellt. Nach jetzigem Stand wird der Ausbau-Zielkorridor gehalten werden können.

nach oben zum Anfang dieses Abschnitts