Inhalt
Datum: 16. Januar 2023

Bewerbung für die Sekundarstufe II: Landkreis Goslar führt ab 31. Januar "Schüler Online" ein

Digitales Portal soll den Anmeldeprozess vereinfachen und transparent gestalten

Als Träger der weiterführenden Schulen führt der Landkreis Goslar ab Dienstag, 31. Januar, das zentrale Anmeldeverfahren "Schüler Online" für die Sekundarstufe II ein. Schülerinnen und Schüler, die ab dem Schuljahr 2023/2024 eine Berufsbildende Schule, die gymnasiale Oberstufe an einer Gesamtschule oder einem Gymnasium im Landkreis Goslar besuchen möchten, bewerben sich künftig über dieses Portal.

Um "Schüler Online" zu nutzen, registrieren sich die Schülerinnen und Schüler im Abschlussjahrgang der Sekundarstufe I nach den Halbjahresferien auf dem Portal unter www.schueleranmeldung.de, und geben an, welchen Weg sie nach der Schulzeit einschlagen werden. Um bei der Orientierung zu unterstützen, bietet "Schüler Online" gleichzeitig die Möglichkeit, sich über die Bildungsangebote der teilnehmenden Schulen zu informieren.

Auch Ausbildungsbetriebe im Landkreis Goslar sind verpflichtet, ihre Auszubildenden über "Schüler Online" in den Berufsbildenden Schulen anzumelden. Eine Anmeldung im Rahmen der dualen Ausbildung ist ganzjährig möglich.

"Mithilfe des Portals "Schüler Online" wollen wir das Anmeldeverfahren für alle Beteiligten vereinfachen und transparent gestalten – für die Schülerinnen und Schüler ebenso wie für die Betriebe, Auszubildenden und die Schulen. Gleichzeitig bauen wir so die Digitalisierung an unseren Schulen im Kreisgebiet weiter aus", erläutert Erste Kreisrätin Regine Breyther.

Vorteile bietet das neue Verfahren auch für die abgebenden Schulen: Sie erhalten durch die Registrierungen und die anschließend digital erfolgenden Zu- und Absagen einen Überblick darüber, wie viele ihrer Schülerinnen und Schüler gegenwärtig noch unversorgt sind.

Das digitale Anmeldeverfahren ermöglicht es, Schülerinnen und Schüler, die an der Schwelle zum Übergang in den Beruf stehen und noch Beratungsbedarf haben, schnell zu identifiziert und die entsprechenden Daten an die Bundesagentur für Arbeit zu übermitteln. Auch die Überwachung der Schulpflichterfüllung wird damit deutlich erleichtert.

"Es ist unser Bestreben, junge Menschen im Landkreis Goslar, die am Übergang von der Schule zum Beruf stehen, bestmöglich zu unterstützen", sagt Erste Kreisrätin Regine Breyther. "Schülerinnen und Schüler, die an diesem Punkt noch unsicher sind und zusätzliche Unterstützung benötigen, dürfen nicht allein gelassen werden. Durch das Anmeldeverfahren über das Portal werden sie einfacher erkannt und können aufgefangen werden. So vermindert sich das Risiko, dass sie durch das Raster fallen."

"Schüler Online" hat sich in Nordrhein-Westfalen fast flächendeckend etabliert, auch in Niedersachsen wird es bereits von fünf Kommunen genutzt. Die aufnehmenden Schulen im Kreisgebiet, insbesondere die Berufsbildenden Schulen, werden zusammen mit dem Landkreis Goslar die Einführung der neuen Plattform mit einem umfassenden Support begleiten.

Fragen zu dem Portal beantwortet beim Landkreis Goslar Frau Silke Feilke.

Ausführliche Informationen und Hilfestellung für die Nutzung von "Schüler Online" sowie den Bewerbungsprozess bietet der Bildungskompass - Schüler Online.